Zurück zur Übersicht

Arbeitszimmer: Werbungskosten trotz „anderem“ Arbeitsplatz

Werbungskosten trotz anderem Arbeitsplatz

Arbeitnehmer, die dem Finanzamt nachweisen können, dass sich ihr Arbeitsplatz in der Firma nicht zum Arbeiten eignet, dürfen für ihr häusliches Arbeitszimmer Werbungskosten von bis zu 1.250 Euro pro Jahr geltend machen.

Die Steuersoftware für Ihre Steuererklärung 2018

Die Steuersoftware für Ihre Steuererklärung 2018
Die Steuersoftware für Ihre Steuererklärung 2018

nur 29,90 €

Jetzt bestellen

Hatten Sie in der Einrichtung Ihres Arbeitgebers einen Arbeitsplatz, sah es für den Werbungskostenabzug für das häusliche Arbeitszimmer normalerweise schlecht aus. Denn sobald Sie einen anderen Arbeitsplatz haben, sind die Kosten für das Arbeitszimmer zu Hause steuerlich nicht abziehbar. Doch der Bundesfinanzhof hat ein Hintertürchen für Sie geöffnet.

Können Sie dem Finanzamt nachweisen, dass der Arbeitsplatz in der Einrichtung Ihres Arbeitgebers zu laut oder zu klein ist, muss das Finanzamt die Kosten für das häusliche Arbeitszimmer zumindest bis zu einem Höchstbetrag von 1.250 Euro als Werbungskosten zum Abzug zulassen (BFH, Urteil v. 6.11.2014, Az. VI R 4/14). 

Nachweise retten Werbungskostenabzug für häusliches Arbeitszimmer

In dem Urteilsfall konnte eine Richterin durch ein Gutachten nachweisen, dass in ihrem Büro in der Arbeit eine solche Lärmbelästigung bestand, dass ein Arbeiten kaum möglich war. In der Nähe befand sich eine laute Bahntrasse. Das Gutachten bestätigte die Überschreitung der zulässigen Grenzwerte für Lärmbelästigung. Dazu konnte die Richterin glaubhaft nachweisen, dass ihr Büro zu klein war und nicht der Arbeitsstättenverordnung entsprach. Deshalb durfte die Richterin trotz eines anderen Arbeitsplatzes die Kosten für ihr häusliches Arbeitszimmer bis zu 1.250 Euro pro Jahr steuerlich absetzen. Der andere Arbeitsplatz eignete sich nicht zum Arbeiten.

Tipp

Um das Finanzamt davon überzeugen zu können, dass der „andere“ Arbeitsplatz in der Einrichtung des Arbeitgebers sich nicht zum Arbeiten eignet, sind folgende Unterlagen als Nachweise denkbar:

  • Gutachten zur Lärmbelästigung 
  • Bestätigung des Arbeitgebers, dass der Raum in der Arbeit nicht der Arbeitsstättenverordnung entspricht (zu klein ist)
  • Beweisfotos
War dieser Artikel hilfreich?16
Jetzt bestellen

Starten Sie jetzt durch mit TAXMAN 2019

  • keine lästigen Steuerformulare, kein umständliches Behördendeutsch
  • Sicher dank lokaler Datenhaltung und ELSTER-Ansicht
  • Umfangreichste Hilfe seiner Klasse

nur €29,90

Nach oben