Zurück zur Übersicht

Besteuerung der Mütterrente: Neuer Rentenfreibetrag

Steuersoftware für Rentner

Steuersoftware für Rentner

nur 34,90 €

Jetzt bestellen

Was ist die Mütterrente?

Die Mütterrente ist keine eigene Rentenart. Sie stellt vielmehr eine verbesserte rentenrechtliche Anerkennung von Kindererziehungszeiten dar und soll ausgleichen, wenn ein Elternteil beruflich kürzertritt, um die Kindererziehung zu übernehmen.

Bei der Besteuerung gesetzlicher Renten ermittelt das Finanzamt bei Abgabe einer Steuererklärung einen Rentenfreibetrag, der dann unverändert bis ans Lebensende des Rentners von seiner Bruttorente abgezogen wird. Der Rentenfreibetrag erhöht sich nur bei außerordentlichen Rentenerhöhungen. Die Mütterrente, die seit 1.7.2014 bezahlt wird, ist eine solche außerordentliche Rentenerhöhung.

Die Mütterrente, die Rentnerinnen und Rentner seit 1. Juli 2014 ausbezahlt bekommen, darf das Finanzamt also nicht zu 100% besteuern. Die Besteuerung der Mütterrente richtet sich nach dem Besteueranteil, der für die Besteuerung der Altersrente gilt. Wer bis 2005 in Renten gegangen ist, muss 50% seiner Bruttorente versteuern. Dieser 50%ige Besteuerungsanteil gilt deshalb auch für die neue Mütterrente.

Insbesondere in den Fällen, in denen das Finanzamt Rentner für längst vergangene Jahre zur Abgabe einer Steuererklärung auffordert, ist es wichtig, auf die Mütterrente hinzuweisen. Denn in diesem Fall muss das Finanzamt bei Ermittlung des steuerpflichtigen Teils der gesetzlichen Rente anders rechnen.

Mütterrente berechnen

Eine Rentnerin, die 2005 in Rente gegangen ist, erhält seit dem 1.7.2014 die Mütterrente für ein Kind. Die Rente erhöhte sich dadurch für 2014 um 171,66 Euro (6 Monate x 28,61 Euro). Da jedoch unterstellt wird, dass die neue Mütterrente bereits 2005 bezahlt wurde, teilt die Deutsche Rentenversicherung den Rentenwert für 2005 für die Ermittlung des neuen Rentenfreibetrags mit, und zwar 156,78 Euro (6 Monate x Rentenwert 2005 von 26,13 Euro). Der bisherige Rentenfreibetrag beträgt 8.000 Euro.

 

Rentenfreibetrag bisher (Besteuerungsanteil)

8.000 Euro

+

Erhöhung des Rentenfreibetrags wegen Mütterrente (156,78 Euro x 50%)

+78,39 Euro

=

Neuer Rentenfreibetrag ab 2014

8.078,39 Euro

Tipp: Eine Ausfüllhilfe für die Anlage R zur Einkommensteuererklärung mit dem Rentenanpassungsbetrag für die neue Mütterrente können Sie schriftlich oder telefonisch bei der Deutschen Rentenversicherung anfordern. Doch das Bundesfinanzministerium hat darauf hingewiesen, dass die Finanzämter die Neuberechnung des Rentenfreibetrags automatisch anhand der von der Deutschen Rentenversicherung übermittelten Daten für Rentner vornehmen.

Mütterrente beantragen

Für die Mütterrente muss beantragt werden. Dazu ist es wichtig, dass die Kindererziehungsszeiten im Rentenkonto erfasst sind. Dazu kann ein Antrag bei der Deutschen Rentenversicherung gestellt werden, nur dann kann die Mütterrente ausbezahlt werden.

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?5
Jetzt bestellen

Starten Sie jetzt durch mit TAXMAN 2021

  • Keine lästigen Steuerformulare, kein umständliches Behördendeutsch
  • Sicher dank lokaler Datenhaltung und ELSTER-Ansicht
  • Umfangreichste Hilfe seiner Klasse