Zurück zur Übersicht

Nichtsteuerlicher Tipp: Teure KfW-Förderkredite umschulden

Teure KfW-Förderkredite umschulden

Vor Jahren abgeschlossene KfW-Förderdarlehen sind von der Zinsbelastung heute teilweise teurer als niedrig verzinste Bankdarlehen. Prüfen Sie eine Umschuldung.

Die Steuersoftware für Ihre Steuererklärung 2018

Die Steuersoftware für Ihre Steuererklärung 2018
Die Steuersoftware für Ihre Steuererklärung 2018

nur 29,90 €

Jetzt bestellen

Option: KfW-Darlehen umschulden

Es klingt kurios. Doch wer vor Jahren über seine Hausbank beim Kauf seines Eigenheims einen Förderkredit mit der staatlichen KfW-Bank beantragt und aufgenommen hat, zahlt heute mehr Darlehenszinsen als diejenigen, die normale Immobiliendarlehen mit nur 2% Zinsbelastung aufnehmen. Doch es gibt einen Ausweg.

Sie können nämlich bei Ihrer Hausbank eine Umschuldung vom teuren Förderkredit in einen günstigen Immobilienkredit beantragen. Die meisten KfW-Kredite dürfen von den Kreditnehmern jederzeit kostenlos abgelöst werden. Kostenlos bedeutet, dass bei Ablösung oder Umschuldung keine Vorfälligkeitsentschädigung zu bezahlen ist.

Bei diesen KfW-Darlehen ist ein kostenloses Umschulden möglich

Bei folgenden KfW-Darlehen mit 3% bis 4% Zinsbelastung lohnen sich der Gang zur Bank und der Antrag auf Umschuldung in ein normales Immobiliendarlehen mit unter 2% Verzinsung, weil keine Vorfälligkeitsentschädigung fällig wird:

  • Förderprogramm „Energieeffizient Bauen“
  • Förderprogramm „Energieeffizient Sanieren“
  • Das zwischenzeitlich eingestellte Förderprogramm „Wohnraum modernisieren“

Haben Sie beispielsweise vor vier Jahren einen Kredit im Programm Energieeffizientes Bauen in Höhe von 50.000 Euro mit 4,25% Zinsen aufgenommen, zahlen Sie bis 2021 rund 6.000 Euro Zinsen mehr als bei Umschuldung in ein normales Immobiliendarlehen mit 2% Verzinsung.

Haben Sie dagegen vor Jahren Kredite über das Wohneigentumprogramm aufgenommen, ist eine Umschuldung nur gegen Vorfälligkeitsentschädigung möglich.

Möchten Sie aus einem teuren Förderkredit aussteigen, empfiehlt sich folgende Vorgehensweise

  • Erster Ansprechpartner für die Umschuldung ist die Bank, über die Sie das KfW-Darlehen beantragt haben. 
  • Lassen Sie sich Zinsbelastung für das KfW-Darlehen und für ein normales Darlehen bis zum Ende der Laufzeit ausrechnen.
  • Möchten Sie umschulden, lassen Sie sich erklären, welche weiteren Vergünstigungen Sie im Vergleich zum KfW-Darlehen möglicherweise noch aufgeben.
War dieser Artikel hilfreich?16
Jetzt bestellen

Starten Sie jetzt durch mit TAXMAN 2019

  • keine lästigen Steuerformulare, kein umständliches Behördendeutsch
  • Sicher dank lokaler Datenhaltung und ELSTER-Ansicht
  • Umfangreichste Hilfe seiner Klasse

nur €29,90

Nach oben